Erstbesuch

Unser Pflegedienst führt zur Feststellung des Pflegebedarfs und der häuslichen Pflegesituation einen Erstbesuch beim Pflegebedürftigen durch.

 

Der Erstbesuch wird ausschließlich von einer Pflegefachkraft/der Pflegedienstleitung oder deren Stellvertretung durchgeführt, für den Bereich Palliative-Care von der benannten Teamleitung. Sie stellt die Leistungen unseres Pflegedienstes dar, ermittelt nach einer ausführlichen Informationssammlung den Hilfebedarf und die individuellen Wünsche der Klienten, berät über die infrage kommenden Hilfsmittel, Antragstellungen und Abrechnungsmodalitäten, erklärt die verschiedenen Pflegemodule und fertigt nach einem oder mehrere Kostenvoranschläge/Kostenvoranschlägen den Pflegevertrag an. Weiterhin erstellt sie danach die erste Pflegeplanung und -dokumentation.

Qualitätssicherung

Unser Pflegedienst ist ständig bestrebt, seine Qualität weiter zu verbessern. Aus diesem Grunde werden Maßnahmen der internen und externen Qualitätssicherung durchgeführt. Die Organisation erfolgt durch unseren Qualitätsbeauftragten.

 

Maßnahmen der innerbetrieblichen Qualitätssicherung sind u.a.

 

  • Systematische Einarbeitung neuer Mitarbeiter nach unserem Einarbeitungskonzept
  • Einsetzung eines/r Qualitätsbeauftragten
  • Regelmäßige Fort- und Weiterbildung aller Mitarbeiter inkl. Reflektion

Die Reflektion von Fortbildungen gibt uns Aufschlüsse über folgende Tatbestände:

  • Zielerreichung der einzelnen Fortbildungsmaßnahme
  • Welche Themen noch vertieft werden müssen
  • Zufriedenheit/Unzufriedenheit über Dozenten
  • Lernzielkontrollen
  • Regelmäßiges Treffen des Qualitätszirkels, alle vier bis sechs Wochen
  • Dienst- und Fallbesprechungen (zweimal monatlich)
  • Erstellung und kontinuierliche Bearbeitung des QM-Handbuches durch den Qualitätszirkel
  • Implementierung und Aufrechterhaltung einer geregelten innerbetrieblicher Kommunikation
  • Vorhaltung einer Bibliothek mit Pflegefachliteratur und aktuelle Fachzeitschriften
  • Durchführung der Pflegevisite durch Pflegedienstleitung / Vertretung: einmal im Quartal und anlassbezogen. Die Pflegevisite dient dazu, die Prozess- und Ergebnisqualität zu messen. Die Ergebnisse der Pflegevisite geben im einzelnen Aufschluss darüber:
  • inwieweit der dokumentierte Pflegeprozess den gesetzlichen Anforderungen entspricht
    • wie die Ergebnisqualität in der direkten Pflege ist
    • wie hoch die Kundenzufriedenheit ist
    • wo die Stärken und Schwächen der Mitarbeiter liegen
    • Kontinuierliche Überarbeitung der Pflegeprozessplanungen, Dokumentationen und Standards durch Pflegefachkräfte
  • Dabei stehen für uns zwei zentrale Fragen im Vordergrund:
    • Wo liegen unsere Stärken aus Sicht der Kunden?
    • Wo können wir uns noch aus Sicht der Kunden verbessern?
  • Mitarbeiterbefragungen, die uns u. a. Aufschluss über die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter geben.
  • Supervisionen
  • Hierbei sind uns ebenfalls zwei Fragestellungen besonders wichtig:

 

  • Wo passieren uns noch die häufigsten Fehler?
  • Welche Prozesse müssen wir verbessern?
Weitere Bestandteile unseres Pflegekonzeptes

Vorstellung des Pflegedienstes, Darstellung der Dienstleistung

Unser ambulanter Pflegedienst wurde am 01.04.2016 als privater Träger gegründet,der als Vertragspartner der Kranken- und Pflegekassen Dienstleistungen anbietet, erfüllt folgenden Zweck…

Ambulanter Pflegedienst Kyros Köln

Betriebsstruktur & -organisation

Die Pflege wird unter ständiger Verantwortung einer ausgebildeten Pflegefachkraft (PDL) durchgeführt. Die PDL verfügt über die gesetzlich und vertraglich vorgegebenen Qualifikationen und Voraussetzungen zur Leitung eines ambulanten Pflegedienstes.

Ambulanter Pflegedienst Kyros Köln

Organisatorischer Ablauf des Pflegedienstes

Der organisatorische Ablauf unseres Pflegedienstes ist darauf ausgerichtet, ein Vertrauensverhältnis zum Klienten herzustellen und zu vertiefen. Daher verfolgen wir das Pflegesystem der Bezugspflege.

Ambulanter Pflegedienst Kyros Köln

Patientenpflegedokumentation

Die Dokumentationsunterlagen werden sach- und fachgerecht geführt und beim Patienten aufbewahrt. Somit sind sie allen an der Pflege und Therapie des Patienten beteiligten Personen jederzeit zugänglich.